Bezirk
de

Caffè Berna

lesen Sie hier weiter…

 

Ferner wirken einige Leute aus unserer Gemeinde als freiwillige Helfer unermüdlich mit.Auch können wir hin und wieder Backwaren, die mit viel Liebe gemacht sind, entgegennehmen.
Für diese grosszügigen Unterstützungen danken wir ganz herzlich.
Ca. 16 freiwillig Mitarbeitenden, betreuen jeden Montag-Nachmittag um 30 Besucher im Caffè Berna.
Es wird Tee, Kaffee, Früchte und Kuchen angeboten, aber noch wichtiger ist die Kontaktmöglichkeit zwischen den Asylbewerbern und der einheimischen Bevölkerung. Es besteht grosses Interesse die deutsche Sprache zu erlernen. Diese zu vermitteln, versuchen die Helfer möglichst spielerisch. Es wird Aufgabenhilfe gemacht und miteinander gesprochen.
Dabei wollen wir die Würde aller Beteiligten wahren, so dass sich alle dabei wohl fühlen.
Einige Asylsuchende sind Stammgäste geworden.

Neben den Asylsuchenden besuchen auch vermehrt Migrantinnen, Frauen, die schon länger in der Schweiz wohnen, den Treff. Auch bei dieser Gruppe ist das Erlernen oder Anwenden der deutschen Sprache sehr wichtig. Denn diese Frauen waren oft zuhause isoliert (Kinderbetreuung) und merken erst jetzt, dass sie ein sprachliches Manko haben. Durch Mund zu Mund Propaganda kommen sie zu uns und sind sehr froh, in einem geschützten Rahmen die deutsche Sprache zu üben.
Wenn Sie „gwunderig“ sind, wie es im Caffè Berna läuft, kommen Sie einmal an einem Montag-Nachmittag vorbei.
Aber Vorsicht! Vielleicht nimmt es Ihnen den „Ärmel rein“ und Ihre zukünftigen Montag-Nachmittage sind ausgebucht.
Es bleibt uns noch einmal herzlich zu danken
Cindy Ackermann, Beat Bühler, Co-Leiter Caffè Berna

079 772 90 54           079 560 68 56